Fußball

aktuelles

Derbysieg gegen Südkirchen

Der SC Capelle gewinnt das Derby gegen den SV Südkirchen. Kapitän Simon Walter trifft dabei gleich doppelt für den SCC.

Simon Walter 1SC Capelle - SV Südkirchen

3:1 (1:0)

In der 63. Minute brachen auf dem Capeller Rasenplatz alle Dämme. Nach einem schönen Steilpass aus dem Mittelfeld scheiterte erst Stefan Möer an dem Südkirchener Torwart Christopher Mayer. Den Nachschuss verwandelte dann aber Simon Walter zum viel umjubelten 3:1 – vor Freude schreiend sprang er danach Möer in die Arme. Ein echter Gänsehautmoment für die Capeller, denn zu diesem Zeitpunkt war bereits klar, dass dieses Tor wohl den ersehnten Derbysieg bringen würde.

Zu ungefährlich zeigten sich die Südkirchener zuvor. Nur selten lief bei den Gästen vorne etwas zusammen. „Beim Umschalten von der Defensive in die Offensive hat uns das Tempo gefehlt. Wir brauchen da mehr Gier, den Ball haben zu wollen“, sagte der Südkirchener Trainer Stephan Kriesinger zu den Problemen seiner Mannschaft im Spiel nach vorne.

Bezeichnend war dementsprechend, dass Südkirchen durch einen spektakulären Fernschuss von Yannick Schlering zu seinem einzigen Treffer kam (55.). Dabei versenkte Schlering eine zu kurz geklärte Freistoßflanke volley aus knapp 20 Metern zum zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer. Spielerisch gelang es Südkirchen ansonsten nur selten, Akzente zu setzen.

In den ersten 20 Minuten war die Partie dabei noch offen. Chancen gab es auf beiden Seiten nur wenige und das Spiel wurde über weite Teile im Mittelfeld ausgetragen. Etwas aus dem Nichts kam Capelle dann zur Führung. Simon Walter wurde auf links freigespielt und traf mit einem strammen Schuss ins lange Eck zum 1:0 (28.).

Die Südkirchener Reaktion auf den Rückstand ließ auf sich warten. „Jetzt muss mal jemand vorangehen“, forderte der Südkirchener Torwart Christopher Mayr lautstark von seinen Vorderleuten. „Wir haben zu wenige Spieler auf dem Platz, die spielerisch vorangehen und an denen sich die anderen hochziehen können. Das Problem haben wir aber schon länger“, erklärte Mayr nach dem Spiel. Doch bis zum Spielende fand ein wirkliches Aufbäumen bei den Gästen nicht statt.

Ganz anders bei den Capellern, die kämpferisch und läuferisch überlegen waren. Mit einer Energieleistung kamen die Gastgeber dann auch zum 2:0. Nach einem Steilpass von Sinan Kixmöller lief Manuel Lachmann der Südkirchener Verteidigung davon und versenkte den Ball alleine vor dem Tor (53.).
Danach verpassten die Capeller noch weitere Chancen auf die Entscheidung, wobei sie vielversprechende Konter bereits im Ansatz verspielten. „Wenn ich heute eins bemängeln kann, dann, dass wir nicht Lust hatten, noch mehr Tore zu machen. Das würde ich mir in so einer Phase noch wünschen, denn Südkirchen hat sich ja am Ende fast schon aufgegeben“, so der Capeller Trainer Reinhard Behlert. Das zweite Tor des Capeller Derbyhelden Simon Walter entschied die Partie dennoch vorzeitig.

(Quelle: Ruhrnachrichten)

 

Derby, nun kommt Südkirchen

Es ist Derbyzeit in der Gemeinde. Wenn am Sonntag der SC Capelle den SV Südkirchen empfängt, strömen die Zuschauer zum Platz an der Gorfeldstraße. Die Statistik spricht gegen Südkirchen.

Derby xxxBlickt man einmal auf die Historie dieses Duells, dann fällt sofort ein interessanter Fakt auf: Fußball-B-Ligist SV Südkirchen hat - zumindest in diesem Gemeindederby - eine lange Durststrecke hinter sich. Die Mannschaft von Trainer Jens Fritsche wartet - laut des Internetportals fussball.de - bereits seit fünf Jahren auf einen Sieg gegen den schwarz-gelben Rivalen. In den vergangenen drei Duellen blieb Südkirchen sogar torlos.

Der letzte Erfolg datiert vom 12. Oktober 2014, ist also fast auf den Tag genau fünf Jahre her. Mit 2:1 siegten die Südkirchener damals beim SCC. Am Sonntag, 13. Oktober (15 Uhr, Gorfeldstraße, Nordkirchen) - also quasi zum „fünfjährigen Jubiläum“ - würde Südkirchen gegen den Rivalen gerne mal wieder gewinnen.

„Natürlich hat das Spiel einen besonderen Stellenwert. Die Anspannung ist eine andere und der Anreiz ist noch einmal ein bisschen höher, das Spiel zu gewinnen“, sagt Südkirchens Trainer Jens Fritsche vor dem Duell am Sonntag. Eine spezielle Ansprache vor dem Auswärtsspiel beim Tabellenelften wolle Fritsche jedoch nicht wählen. „Wir gehen ansonsten normal damit um, wollen so agieren, wie in den letzten Wochen auch“, so Fritsche weiter. Imponiert habe dem Trainer dabei vor allem die zweite Halbzeit im Spiel gegen den Birati Club, das der SVS mit 3:0 für sich entschied. „Daran wollen wir anknüpfen“, sagt Fritsche, der ein enges Spiel gegen einen „sehr heimstarken Gegner“ erwartet.

Aufseiten der Capeller ist die Vorfreude auf dieses Spiel ebenso ungebremst. Trainer Reinhard Behlert: „Wir freuen uns tierisch darauf. Die Atmosphäre wird bombig sein. Es wird ein tolles, interessantes und intensives Spiel vor einer guten Kulisse sein“, sagt Behlert.

Zwingend siegen müsse seine Mannschaft übrigens nicht, jedoch „will sie gewinnen“. „Wenn ich sehe, dass die Jungs wollen, dann kann ich mich entspannt zurücklehnen. So etwas kommt natürlich auch immer von innen heraus“, meint Behlert den Siegeswillen seiner Truppe. Capelle sollte jedoch ebenfalls Wiedergutmachung betreiben. Am vergangenen Wochenende unterlagen die SCC-Spieler mit 2:5 beim FC Nordkirchen II - ebenfalls ein Gemeindederby.

(Quelle: Ruhrnachrichten)

 

Niederlage im Derby gegen Nordkirchen

Reinhard Behlert, Capelles Trainer, haderte am Sonntagnachmittag etwas. Mit der 2:5-Niederlage auf dem Kunstrasenplatz des FC Nordkirchen gegen die gastgebende Reserve des FCN. Mit einigen Schiedsrichterentscheidungen. Aber vor allem mit den eigenen Personalproblemen.

Behlert 3

FC Nordkirchen II - SC Capelle

5:2 (2:1)

Munir Quinna – den Namen hat Reinhard Behlert ganz kurzfristig ausgegraben. Hinter dem Spieler verbirgt sich ein Kontakt nach Kaiserau, wo Behlert jahrelang Trainer und Spieler war. Behlert hatte Quinna angesprochen, er erklärte sich bereit, auszuhelfen, weil Capelles Personalnot nach wie vor groß ist. Wenn Stefan Möer bei seinem zweiten Einsatz nach Kreuzband-Reha durchspielt, sagt das viel aus.

Weiterlesen ...